Rückblick – 20.Spieltag

Spieler des Spieltags: Elvis Rexhbecaj

Auch der nächste Spieler des Spieltags kommt aus der Domstadt. Der Effzeh hat einen neuen Derby-Helden. Offensiv und Defensiv konnte der aus Wolfsburg ausgeliehene Deutsch-Kosovare Elvis Rexhbecaj wichtige Akzente zum zweiten Köln-Sieg in Folge setzen.

Schon in der dritten Minute konnte der aggressive Box-to-Box-Spieler einen traumhaften Schnittstellen-Pass Ondrej Dudas von der Strafraumgrenze aus im rechten Eck versenken. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Fohlen war es dann wiederum Rexhbecaj, der einen durch druckvolles Gegenpressing erzwungenen Fehlpass Stefan Lainers kompromisslos an Sommer vorbeischob.

Dass auch seine Mentalität absolut vorbildlich war, beweist sein Arbeitsnachweis. Nach 90 Minuten war Rexhbecaj sowohl der Spieler mit den meisten Tacklings (4) als auch der am häufigsten gefoulte Spieler auf dem Platz. (5)

Die Weltmeister sind zurück

Kurz vor Ablauf der Winter-Transferperiode konnten die beiden kriselnden Riesen Schalke 04 und Hertha BSC noch einmal mit einem Transfer-Coup aufhorchen lassen. Mit Skhodran Mustafi vom FC Arsenal London und Sami Khedira von Juventus Turin kommen zwei Weltmeister von 2014 in die Bundesliga, um ihren Teams wichtige Unterstützung im Kampf um dringend benötigte Punkte zu leisten.

Die Bilanz des ersten Auftritts der Hoffnungsträger war dann aber doch sehr ernüchternd. Mustafi zeigte sich bei seinem Bundesliga-Debüt (0:3 gegen Leipzig) zwar als lautstarker Wortführer muss eine schlecht verteidigte Ecke zum 1:0 aber auf seine Kappe nehmen und sah im Laufe des Spiels bei der ein oder anderen Szene gegen die schnellen RB-Angreifer nicht ganz souverän aus. Für Khedira reichte es bei Herthas starkem Auftritt gegen die Bayern nur zu einer Einwechslung in der 81. Minute. In der Folge konnte er keine nennenswerte Impulse zu einem durchaus möglichen Punktgewinn gegen den Rekordmeister leisten.

Die nächsten Wochen werden zeigen, ob die Verpflichtungen der beiden Routiniers neben einem geglückten PR-Move auch noch die dringend benötigte sportliche Bereicherung mit sich bringen.

Wunder-Teenies auf Rekord-Jagd

Bayers kreatives Herz Florian Wirtz hat beim 5:2-Sieg seiner Leverkusener wieder einmal ein Tor zur Jagd auf die Champions-League-Plätze bei gesteuert. Dadurch ist der Edel-Techniker nun der erste Bundesliga-Spieler, der fünf Liga-Tore vor Vollendung seines 18.Lebensjahres erzielt hat. Ein potentieller Rekord für die Ewigkeit wäre da nicht Dortmunds Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko.

Bei der Niederlage von Schwarz-Gelb in Freiburg wurde der 16-jährige für den blassen Kapitän Marco Reus eingewechselt. Sofort war er belebendes Element, schoss insgesamt vier Mal Richtung Freiburger Kasten und sorgte mit seinem zweiten Saison-Tor für den am Ende nicht belohnten 2:1-Anschlusstreffer. Angesichts der schwächelnden BVB-Offensive ist vorstellbar, dass dem Teenie wieder mehr Spielzeit gewährt wird und Wirtz neu aufgestellter Rekord noch in der selben Saison geknackt wird.