Rückblick – 17. Spieltag

Spieler des Spieltags: Ritsu Doan

Zehn Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze hat sich die Arminia in der Hinrunde erspielt. Zugegeben, auch dank historischen Form-Tiefs von Mainz und Schalke. Dennoch sind 17 Punkte aus den ersten 17 Spielen kein schlechtes Zwischenresultat für den langjährigen Bundesliga-Abstinenzler. Einen großen Anteil daran hat der japanische Leih-Neuzugang Ritsu Doan.

Beim 3:0-Sieg gegen Mitaufsteiger Stuttgart übernahm der Edel-Techniker einmal mehr die Hauptrolle. Jederzeit anspielbereit, dribbel- und spielfreudig aufgelegt, legte er Marc-André Kempfs Eigentor zum 2:0 per scharfer Hereingabe vor und machte mit einem trockenen Abschluss ins lange Eck den Deckel auf die Partie. An der Hälfte der mageren 14 Saisontore der Ost-Westfalen war der Rechtsaußen nun direkt beteiligt.

Bayerns Revanche vom Punkt

Im Elfmeterschießen unterlagen die Bayern unter der Woche gegen den Underdog aus Kiel. Kein einziger Fehlschuss auf Kieler Seite und ein vergebener des Rekordmeisters sorgten für die Sensation. Mit Wut im Bauch ging es für die Münchner also ins Liga-Spiel gegen Augsburg.

Nach einer furiosen Anfangsphase ließ man die Fuggerstädter unnötig wieder ins Spiel kommen. Anders als bei der Niederlage gegen Kiel hatten die Bayern aber das Glück vom Punkt auf ihrer Seite. Den Sieg-Treffer erzielte Robert Lewandowski aus elf Metern zum 22. Saisontor. Besiegt wurde der Strafstoß-Fluch schlussendlich, als der Isländer Alfred Finnbogasson inmitten der Augsburger Drangphase vom Punkt nur den Pfosten traf.

Der Hoffnungsträger ist zurück

Dass ein blutjunger Spieler wichtiger Eck-Pfeiler der Mannschaft sein kann, weiß man in Leverkusen spätestens seit Kai Havertz. Der neue Kreativ-Direktor und Hoffnungsträger der Werks-Elf ist Havertz legitimer Nachfolger Florian Wirtz.

Nachdem durch die Niederlage gegen die Bayern nicht die „Wintermeisterschaft“ für den Pillen-Klub raussprang, ging es mit der Form-Kurve kontinuierlich nach unten. In den letzten beiden Spielen gegen Werder Bremen und Union Berlin erzielte Bayer nur ein Tor und holte lediglich einen Punkt. Die Offensiv-Ideen des am Knie verletzten 17-jährigen Wunderkindes wurden enorm vermisst.

Im NRW-Derby gegen den BVB kam es dann zur Rückkehr auf das Grün für den gebürtigen Kölner. Mit 2:1 ging Leverkusen schlussendlich als Sieger vom Platz. Wirtz triefte vor Spielfreude, war überall auf dem Platz zu finden und sorgte mit einem platzierten Schuss aus 15-Metern für den Siegtreffer.