Rückblick – 15. Spieltag

Spieler des Spieltages: Matthew Hoppe

Der FC Schalke 04 hat nach 30 sieglosen Bundesligaspielen wieder einen Dreier eingefahren. Damit bleibt der Negativrekord von 31 sieglosen Spielen bei Tasmania Berlin. Gegen formschwache und stark verletzungsgebeutelte Hoffenheimer gelang ein 4:0 Befreiungsschlag. Dreifacher Torschütze war ein junger US-Amerikaner aus der zweiten Mannschaft des S04, der in der laufenden Regionalliga-Saison seinen Torriecher nicht wirklich unter Beweis stellen konnte. In 16 Spielen erzielte der 1,91m-lange Schlaks nur ein einzigesTor. Das Vertrauen des neuen Trainers Christian Gross erhielt Hoppe trotzdem ein zweites Mal in Folge.

Bei allen drei Toren stand dem 19-jährigen nach punktgenauen Schnittstellenpässen des ebenfalls überragenden Amine Harit nur noch Schlussmann Oliver Baumann gegenüber. Im Stile eines routinierten Torjägers konnte er den Hoffenheimer Kapitän jedesmal überwinden. Die gelupften Abschlüsse zum 1:0 und 3:0 waren auch noch durchaus sehenswerte Tore, die dazu beitrugen dem Schalker Anhang diesen seltenen Glücksmoment zu bescheren.

Favoriten-Stolpern in Topspielen

Sowohl der FC Bayern als auch RB Leipzig gingen favorisiert in ihr jeweiliges Topspiel. Beide mussten sich am Ende aber nicht unverdient der gegnerischen Borussia geschlagen geben. Die Bayern offenbarten nach komfortabler 2:0 Führung wieder einmal haarsträubende Defensiv-Schwächen. Das nutzen die konterstarken Gladbacher in gerade einmal 15 Minuten um das Spiel auf den Kopf zu stellen und mit 3:2 in Führung zu gehen. In den letzten 20 Minuten entwickelte sich dann eine regelrechte Abwehrschlacht, die die Fohlen-Elf diszipliniert bis zum Abpfiff wegverteidigte.

Einen Tag später im Samstag-Abendspiel entwickelte sich in der ersten Halbzeit zwischen dem BVB und den Roten Bullen ein zäher Abnutzungskampf, bei denen Torraumszenen Mangelware blieben. In der zweiten Halbzeit konnte das potenzielle Wunder-Trio Reus, Sancho und Haaland endlich mal zeitgleich eine Top-Leistung abrufen und somit die bis dahin sattelfest stehende Abwehrkette der Sachsen aushebeln. Mit jeweils zwei Scorerpunkten entschieden sie das Spiel zugunsten ihrer Mannschaft. Dem Norweger Alexander Sorloth gelang mit seinem ersten Bundesliga-Tor kurz vor Schluss nur noch der 3:1 Ehrentreffer.

Die zwei Gesichter des VFB

Der VFB Stuttgart ist eine der Überraschungen dieser Bundesliga-Saison. Kampf um den Klassenerhalt, statt Kampf um Europa wurde vor Beginn der Spielzeit prognostiziert. Hatte es sich in der Aufstiegssaison allenfalls angedeutet zeigt sich nun wie veranlagt die Neuauflage der Jungen Wilden wirklich ist. Nicolas Gonzalez, Silas Wamangituka, Orel Mangala, Sasa Kalajdzic, Gregor Kobel, Tangui Koulibaly, die Liste der Talente erster Güteklasse im Kader der Mannschaft mit dem roten Brustring ist lang. Mit 30 erzielten Toren stellt der VFB sogar eine der Top 5 Offensiven der Bundesliga. Nach dem 1:4 -Erfolg in Augsburg sind die Cannstätter mit 17 Zählern in der Ferne außerdem die auswärtsstärkste Mannschaft der Bundesliga.

Wehrmutstropfen ist aber, dass durch die Heimspiele nur vier weitere Punkte hinzukommen. Auswärts muss der VFB seltener das Spiel machen, was der brutal effektiv konternden Mannschaft entgegen kommt. Die Heimbilanz spiegelt punktetechnisch dennoch nicht annähernd die Leistungen des Bundesliga-Rückkehrers wieder. Kriegt der VFB seine Spiele auch zu Hause häufiger in Punkten ausgezahlt ist ein Platz, der für die europäischen Wettbwerbe qualifiziert, nicht ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.